Wissenschaft und Forschung

Frankfurt

Forscher: Weltweiter Handel bringt biologische Vielfalt in Bedrängnis - Schwellenländer überholen Industrieländer

05.03.2019. Das weltweite Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum hat zwischen 2000 und 2011 eine zunehmende Zahl von Vogelarten an den Rand des Aussterbens gebracht und die in der Vegetation gespeicherte Kohlenstoffmenge verringert, berichten Wissenschaftler des Senckenberg Forschungszentrums. Durch steigenden Konsum seien Schwellenländer auf dem Weg, die Industriestaaten als Hauptverursacher der Biodiversitätskrise zu überholen.
Tropischer Frosch
(Samstag, 16.03.19 - 23:07 Uhr   -   2102 mal angesehen)

WERBUNG:

blog comments powered by Disqus
WERBUNG: