Wissenschaft und Forschung

Tübingen

Millionenförderung für Forschung über Entstehung der Menschheit

An der Universität Tübingen kann jetzt das Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment, kurz HEP, seine Arbeit langfristig und dauerhaft fortsetzen.
Schloss Hohentübingen

Das wurde heute mit einem Festakt auf Schloss Hohentübingen gefeiert, bei dem auch Bundesforschungsministerin Johanna Wanka anwesend war. Das Forschungszentrum wurde im Januar als Teil von Senckenberg in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen. Bund und Länder finanzieren das neue Senckenberg-Institut künftig mit 2,8 Millionen Euro. Das HEP erforscht die Entstehung des Menschen und die Einflüsse von Umwelt- und Klimaveränderungen auf die Evolution. Auch die Erforschung der ältesten Kunstwerke der Menschheit ist am HEP angesiedelt.

(Freitag, 12.05.17 - 13:00 Uhr   -   538 mal angesehen)

WERBUNG:

blog comments powered by Disqus
WERBUNG: